Beiträge der Kategorie: WIR AN DIE MEDIEN

Feministinnen kritisieren Leihmutterschaft

Die indische Public Health-Forscherin und Feministin Sheela Saravanan fordert einen „humanitären Feminismus“, wenn es um die individuellen Rechte auf Reproduktion geht. Diese dürften nicht auf Kosten von anderen gehen, etwa wenn Frauen zum Objekt gemacht werden und aus finanzieller Not als Leihmütter arbeiten. Am Beispiel Indiens zeigt die Wissenschaftlerin und Autorin des Buches „A Transnational Feminist View of Surrogacy Biomarkets in India“ (Springer 2018), wie sehr Armut, Menschenrechtsverletzungen und Demütigungen mit dem Geschäft der Leihmutterschaft verflochten sind.

Solidaritätserklärung zur Pressemitteilung des Vereins “Spenderkinder”

Solidaritätserklärung zur Pressemitteilung des Vereins “Spenderkinder” gegenüber den Kinderwunsch-Tagen am 17. Und 18 Februar 2018 in Berlin. Bereits zum zweiten Mal finden heuer in Berlin und Köln die „Kinderwunsch Tage“ statt. Die Veranstaltung richtet sich an kinderlose Erwachsene und bietet Lösungen rund um Eizellenspenden und Leihmutterschaft an. Der Verein „Stoppt-Leihmutterschaft“ sieht dieser Werbeveranstaltung für mitunter …

Forderung an die Arbeitsgruppe und die Mitgliedsstaaten der Haager Konferenz für Internationales Privatrecht

Von 6. bis 9. Februar wird eine vom Ständigen Ausschuss der Haager Konferenz für Internationales Privatrecht ernannte sogenannte “Expertengruppe”, in der eigentlich nur Vertreter der Reproduktionsindustrie und den ihr zuarbeitenden Juristen vertreten sind,  erneut zu Arbeiten zusammenkommen. Aus diesem Anlass haben die untenstehenden Organisationen aus 23 Ländern, darunter auch die in einem österreichischen Verein zusammengefasste …